Unser Weingut liegt in dem wunderschönen Dorf Ludwigshöhe in Rheinhessen.

Dieses Dorf zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Vorgeschichte aus.

Die „Ureinwohner“ von Ludwigshöhe stammen ursprünglich aus Rudelsheim. Der Weinberg auf dem dieses Dorf lag war eine Schenkung des Adeligen Franco an das Kloster Lorsch. Es lag dort, wo heute der Hochwasserdamm zu finden ist.


Schenkung des Franco (21. März 766)
In Christi Namen. Am 12. Tag vor den Kalenden des April, im 14. Jahr des Königs Pippin. Ich, Franco, schenke - zum Heil meiner Seele - dem hl. Nazarius, dessen Gebeine im Kloster Lorsch ruhen, wo der verehrungswürdige Abt Gundeland Vorsteher ist, einen Weinberg im Wormsgau in Rudolfesheim, auf Grund vertraglicher Übereinkunft.

(Original im Bayerischen Hauptstaatsarchiv München)


Im Laufe der Jahrhunderte verlagerte der Rhein sein Flussbett und rückte immer näher an Rudelsheim heran. Immer öfter, vor allem im Frühling und Sommer, fiel das Dorf dem Hochwasser zum Opfer, welches Ernten und Häuser zerstörte. Nach der letzten großen Katastrophe im Jahre 1819 wurde den Einwohnern von Rudelsheim klar, dass sie in ihrem Ort nicht mehr länger sicher waren.

Der Großherzog Ludwig I. von Darmstadt unterstützte schließlich die Umsiedlung des Dorfes vom Rhein an den Berg. Am 25.August 1822, dem Namenstag Ludwigs I. fand die Grundsteinlegung statt. Ihm zu Ehren wurde das neue Dorf Ludwigshöhe genannt. Die Rudelsheimer Bevölkerung begann nun nach Ludwigshöhe umzusiedeln. Heute erinnert an Rudelsheim nur noch ein Gedenkstein und das alte Friedhofskreuz.